Sprechwerkzeuge


Lippen, Zunge, Kehlkopf, Stimmbänder

Hast du auch Menschen in deiner Umgebung, die 'nuscheln'? Undeutliches Sprechen ermüdet die Zuhörer. 

 

Lahme Sprechwerkzeuge, die faule Betätigung deiner Muskel und Sprechorgane, müde und falsche Artikulation, lassen deine Gesprächspartner einschlafen oder desinteressiert weghören.

 

Wärme deine Sprechorgane, die Gesichtsmuskulatur, Lippen, Zunge, Stimmbänder usw. immer auf, bevor du sprichst. Das Aufwärmen und Lockern ist gleichzeitig ein wirksames Training für deine Sprechtechnik.

Du kannst besser artikulieren, deutlicher sprechen und voller klingen. Voller bedeutet hier tragfähiger. Du wirst gehört und verstanden.  Du sprichst nahezu mühelos und ohne Anstrengung. Du kannst länger sprechen ohne heiser zu werden oder zu ermüden. 

 

Wie im Sport heißt es: aufwärmen, lockern, dehnen, mobilisieren.  Wenn du deutlich, im Fluß, beweglich und ausdauernd sprechen möchtest, dann befolge den Rat der Sprechprofis: Warming-Up ist wesentlich.

 

Ein Tipp: 

Gähnen und danach mit deiner Zunge deine Zähne zu putzen ist schon die erste Übung. Beim Gähnen entspannst du alle Muskel und deine Stimmbänder vibrieren sanft, wenn du das lauthals und genüsslich machst. Zungentango, das Zähneputzen - aller  Zähne - macht deine Zunge beweglich für müheloses Sprechen.

 

Sanfte Gymnastik ist angesagt. Deine Sprechwerkzeuge freuen sich über das bisschen Mehr an Bewegung vor dem Sprechen.

Mache es am besten regelmäßig, alle Tage und auch zwischendurch für ein paar Minuten.

 

Mehr Übungen und Tipps findest du in meinem Buch:

111 wirksame Tipps für deine Stimme. Interesse? Klicke hier.