Körper


Haltung und BEwegung

Lehne dich mal ganz bequem in den nächsten Sessel oder dein Sofa und versuche raumfüllend zu sprechen. 

Ganz schön anstrengend, nicht wahr?

 

Nun richte dich auf. Setze dich bewusst auf deine beiden Sitzknochen, das sind die beiden Knochen, die du spüren kannst, wenn du mit deinem unteren 'Body' auf deinem Sessel hin und her, nach links und rechts,  wackelst.

 

Stelle deine Beine in rechtem Winkel (Knie) abgewinkelt auf den Boden und spüre dabei ganz bewusst deine Fußsohlen auf dem harten Untergrund. Dann ziehe deine Schulterblätter ganz sanft nach hinten und unten. Achte darauf, in keine gerade Starre zu kommen. Ganz locker richte dich nun auf und nach oben aus, indem du dir einen Faden vorstellst, der an deinem Scheitel, ganz oben am Kopf angebunden ist und dich nach oben zieht.

 

Es ist so, als würdest du ein Buch oder einen anderen Gegenstand, ganz so wie die Frauen damals im alten Ägypten ihren Körbe mit Obst und anderen Waren trugen, auf dem Kopf balancieren. Das ist die optimale Haltung für das Sprechen. 

 

Dein Atem fließt frei und deine Stimme kann sich entfalten. 

Du hast mehr Resonanz - Klang im Raum. Deine Stimme kann sich aus deinem gesamten Körper heraus - welcher als Gesamtes als Resonanzraum dient, im Raum ausbreiten.

 

Auch im Stehen kannst du mehr Resonanz erlangen: Über die Aufrichtung.

Spürst du die Fußsohlen auf dem Untergrund?

Wie fühlen sich deine Knie an? Sind Sie straff durchgestreckt oder etwas 'durchlässig', wie auf einem Surfbrett oder Snowboard? 

Wie fühlen sich deine Schultern an? Wie geht es deinen Schultern, ist die Muskulatur in diesem Bereich oder im Nacken, angespannt?

Wenn du dich gelockert und dennoch aufgerichtet in einer angemessenen Körperspannung bewegst, stehst, ruhst und sprichst, entwickelst du deinen bestmöglichen Stimmklang. 

 

Du wirst gehört und findest Anklang.